LAG Grüne Alte Hessen

Wiedergeburt der „Grünen Alten“ in Hessen

2006 hat­ten sich in Hes­sen zum ers­ten Mal „Grü­ne Alte“ zusam­men­ge­fun­den, um als LAG die Inter­es­sen der älte­ren Genera­ti­on wahr­zu­neh­men und in die Par­tei ein­zu­brin­gen. Doch irgend­wie war das Enga­ge­ment in den letz­ten Jah­ren ein­ge­schla­fen. War­um, das weiß eigent­lich nie­mand mehr genau, denn nach wie vor gab und gibt es in Hes­sen akti­ve Senior:innen, die auch Kon­takt zum Bun­des­ver­band hal­ten. Um die­sen unschö­nen Schwe­be­zu­stand zu been­den und mit neu­em Élan vor­an zu schrei­ten, haben sich am 25. März 2022 Inter­es­sier­te auf einer Video­kon­fe­renz zusammengefunden.

Ein guter Tag für Hessens Grüne!

Und was für ein Neu­start! Bis zu 45 Per­so­nen bevöl­ker­ten den Bild­schirm, dar­un­ter die hes­si­sche Lan­des­vor­sit­zen­de Sig­rid Erfurth, die MdB Kor­du­la Schulz-Asche und meh­re­re MdLs. Als Gast­red­ne­rin war Chris­ta Möl­ler-Metz­ger aus Ham­burg ein­ge­la­den wor­den, die ein­drucks­voll auf­zeig­te, war­um sie so für das WHO-Pro­jekt „Age-friend­ly-Cities“ brennt. Und schließ­lich wur­de über Pro­ble­me der Senior:innen dis­ku­tiert, dabei wur­de vor allem der Unter­schied zwi­schen Land- und Stadt­pro­ble­men klar gemacht, was in einem Flä­chen­land wie Hes­sen von gro­ßer Bedeu­tung ist.

LAG Grüne Alte Hessen
Eini­ge der 45 Teilnehmer:innen des ers­ten Online-Meetings

Dann ging es um die Neu­grün­dung der LAG. Schwie­rig wur­de es rund um den Namen. „Grü­ne Alte“ gefiel eini­gen nicht, Angli­zis­men soll­ten es aber auch nicht sein. „Abend­grün“ oder „Sil­ber­Grü­ne“ (so wie in Bay­ern)? Mit leich­ter Ten­denz zu „Sil­ber­Grü­ne“ wur­de die Ent­schei­dung auf die nächs­te Sit­zung vertagt.

Viererteam als kommissarische Leitung

Auf der nächs­ten (Präsenz-)Sitzung soll ein Spre­cher-Duo gewählt wer­den. Dafür haben sich mit Man­fred Cuntz, Bir­git Dob­las, Ger­da Weigel-Grei­lich und – als „Ersatz­mann“ – Klaus Len­ge­feld bereits vier Kandidat:innen gemel­det, die als Vie­rer­grup­pe bis zur Wahl kom­mis­sa­risch agie­ren wer­den. Damit kann die LAG – obwohl noch namen­los – ihre Arbeit in Hes­sen auf­neh­men und hof­fent­lich bis zur Land­tags­wahl 2023 für eine stär­ke­re Ver­an­ke­rung der Grü­nen auch in den älte­ren Wäh­ler­schich­ten sor­gen. Wir wün­schen alles Gute für den Neustart!

Uwe Peter­sen, Spre­cher LAG „Grü­ne Alte“ in BaWü

Die Kurz-URL für die­sen Arti­kel ist: http://gruenealte.de/swmyh

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel