Guter Austausch auf der #BDK23

Viel­falts­spre­che­rin Eve­lyn Thies, GA-Spre­cher Dirk Schmidt­mann, Vor­stands­mit­glied Chris­ta Möl­ler-Metz­ger und Redak­ti­ons­mit­glied Andrea Jäger (von links nach rechts)
Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Gespräch mit Vertreter*innen der US-Botschaft

Auf die­ser BDK war eini­ges anders, das fing schon bei der Pla­nung an, zum ers­ten Mal dau­ert sie vier Tage! Dann am Ein­gang lan­ge Schlan­gen: Stren­ge Sicher­heits­kon­trol­len! Das Hand-Des­in­fek­ti­ons­spray muss­te abge­ge­ben wer­den und auch das Was­ser durf­te nicht mit rein – und nur klei­ne Taschen! 

Denk­wür­dig war der Ort: Die BDK tagt mit über 800 Dele­gier­ten und rund 4000 Gäs­ten in Karls­ru­he – dort wo die Par­tei 1980 gegrün­det wur­de und wo jetzt auch das Ver­fas­sungs­ur­teil in Sachen Schul­den­brem­se fiel. 

Die Tages­ord­nung war prall gefüllt: Es wur­de die Euro­pa­lis­te gewählt – mit so vie­len tol­len Kandidat*innen, dass bis mor­gens um halb drei Uhr abge­stimmt wur­de! Außer­dem muss­ten Bun­des­vor­stand, Par­tei­rat und das Bun­des­schieds­ge­richt neu gewählt werden. 

Aber gleich zu Beginn wur­de erst­mal – ohne Beschluss­fas­sung – unter dem Titel: „Aus Ver­ant­wor­tung für die Men­schen“ debat­tiert. Was dabei immer wie­der betont wur­de: Lasst uns zusam­men kämp­fen, das Posi­ti­ve, das wir erreicht haben und noch errei­chen wol­len in den Mit­tel­punkt stel­len und nicht die Kla­gen über alles, was gera­de furcht­bar und schlimm ist und nicht so läuft, wie wir das viel­leicht gern wol­len. Robert nahm sich dann noch ein­mal sehr bild­haft die Schul­den­brem­se vor: 

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Stan­ding Ova­tions für Robert!

 „Jetzt steht plötz­lich und end­lich die Fra­ge im Raum, ob Regeln aus einer Zeit, als Kli­ma­schutz nicht ernst genom­men wur­de, Krie­ge der Ver­gan­gen­heit ange­hör­ten und Chi­na unse­re bil­li­ge Werk­bank war, heu­te noch so gel­ten kön­nen. Ich den­ke: Nein! Mit der Schul­den­brem­se wie sie ist haben wir uns frei­wil­lig die Hän­de hin­ter dem Rücken gefes­selt. Und so wol­len wir einen Box­kampf gewin­nen? Die ande­ren wickeln sich Huf­ei­sen in die Hand­schu­he – wir haben noch nicht mal die Arme frei.“ Recht hat er!

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Anna­le­nas bewe­gen­de Rede zu Gaza und Israel 

Hörens­wert auch Anna­le­nas bewe­gen­de Rede zum Angriffs­krieg der Hamas und der Situa­ti­on in Gaza und Isra­el. Bewusst spricht sie sowohl von einem israe­li­schen als auch von einem paläs­ti­nen­si­schen Vater, denen Leid zuge­sto­ßen ist. Und macht damit deut­lich, wie wich­tig es ist, bei­de Sei­ten des Kon­flikts zu betrachten.

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Ama­li­en Mey­er aus Bux­te­hu­de

Gegen Ende der BDK wur­de eben­falls sehr emo­tio­nal über einen Dring­lich­keits­an­trag der Grü­nen Jugend dis­ku­tiert, der sich dage­gen ver­wahr­te, dass grü­ne Regie­rungs­mit­glie­der Asyl­rechts­ver­schär­fun­gen mit­tra­gen. Anna­le­na und Robert lehn­ten den Antrag der Grü­nen Jugend ab und Robert sah dar­in sogar ein ver­steck­tes Miss­trau­ens­vo­tum. Nach hit­zi­ger, aber wich­ti­ger Dis­kus­si­on ende­te die Aus­ein­an­der­set­zung mit einem Abstim­mungs­sieg der Parteispitze. 

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Guter Aus­tausch mit Ü60er*innen vom Boden­see, Har­burg­land, Gewerk­schafts­grün und aus Karlsruhe

Vie­le der Reden kann man bei you tube nach­hö­ren, lohnt sich unbedingt! 

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Sarah Gon­scho­rek aus Soest, NRW

Auch bei uns am Stand des neu gegrün­de­ten Bun­des­ver­ban­des der Grü­nen Alten (GA) kamen Inter­es­sier­te von mor­gens bis spät abends, um sich zu infor­mie­ren und mit uns ins Gespräch zu kom­men. Sogar Vertreter*innen der US-ame­ri­ka­ni­schen Bot­schaft woll­ten mehr von uns wissen. 

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Besuch aus Ham­burg: Viel­falts­spre­che­rin Cor­ne­lia Betsch und Ger­hard Delfs, Spre­cher HH-Eimsbüttel 

Vie­le Besucher*innen inter­es­sier­ten sich für die alters­freund­li­che Stadt, und alle nah­men gern Infor­ma­ti­ons­ma­te­ri­al für ihren Kreis­ver­band mit. Und zwar nicht nur Älte­re,  son­dern auch vie­le jun­ge Grü­ne fan­den es super, dass es uns gibt und woll­ten ihren Kreis­ver­bän­den vor­schla­gen, in ihrem Ort Ü60-Grup­pen zu grün­den. Viel­falts­spre­che­rin­nen, Land­tags­ab­ge­ord­ne­te und Ver­ei­ne kamen auf uns zu, wie z.B. der Ver­tre­ter der Paten der Nacht, die Licht­ver­schmut­zung ver­mei­den wol­len und für Bewe­gungs­mel­der und war­mes, nach unten strah­len­des Licht eintreten. 

Und vie­le Mit­glie­der aus bereits bestehen­den GA-Grup­pen aus der gan­zen Repu­blik mel­de­ten sich bei uns , aus Karls­ru­he, Frei­burg, Mün­chen, Ber­lin, Mön­chen­glad­bach, vom Boden­see, Stutt­gart, aus Bre­men, Har­burg­land oder Ham­burg… und unter­stütz­ten am Stand!

Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE Catrin Wah­len, Abge­ord­ne­ten­haus Berlin
Chris­ta Möl­ler | GRÜNE ALTE GA-Sprecher*innen Ani­ta Hoff­mann und Uwe Petersen

So man­che Älte­re wun­der­ten sich aller­dings über den Namen „Grü­ne Alte“ und frag­ten, ob nicht auch ande­re Namen für die Lan­des­ver­bän­de mög­lich wären. Ja klar, es gibt jetzt schon Sil­ber­grü­ne, Grü­ne 60plus, die Grup­pe Alter gestal­ten, Grü­ne Ü60, Herbst­grü­ne und vie­les mehr. Schließ­lich sind wir die GRÜNEN, die sich nicht so schnell in eine Schub­la­de ste­cken las­sen, bei uns gibt es kei­nen Namenszwang! 

Vie­len Dank an unse­ren Spre­cher Dirk Schmidt­mann aus Bre­men für die gute Pla­nung des Stan­des! Der run­de Tisch und der Fly­er­stän­der waren per­fekt! Für das nächs­te Mal könn­ten wir bespre­chen, wie wir unse­re Sicht­bar­keit noch wei­ter erhö­hen können. 

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Skip to content