Pflegeresolution in Riga beschlossen

Abstimmung der Resolution zur Pflege älterer Menschen
Abstim­mung der Reso­lu­ti­on „Elder­ly Care« (Pfle­ge von älte­ren Men­schen) in Riga
Die Europäische Grüne Partei veranstaltet zweimal im Jahr eine sogenannte Ratssitzung mit den Delegierten aller Mitgliederparteien. Diesmal fand sie vom 3. bis zum 5.Juni in Riga statt. In Zusammenarbeit mit den Flämischen Grünen Delegierten haben die europäischen Green Seniors an einer Resolution gearbeitet, die auf der Versammlung verabschiedet wurde. Auch die deutschen Grünen Alten/60plus-Mitglieder haben daran mitgearbeitet. Wir freuen uns sehr, dass wir unsere wichtigsten Punkte einbringen konnten!

Die ENGS- und die flä­mi­sche Dele­ga­ti­on in Riga
Irmgards Rede zur Einbringung der Resolution mit unseren Änderungsvorschlägen hier:

CAS-Sitzung 4. Juni 2022
„Hallo liebe
Grüne Präsident*innen, Minister*innen, Parlamentarier*innen, Delegierte, globale Grüne:

Zuerst möchte ich unsere Organisation vorstellen: European Network of Green Seniors – ENGS. Ich bin die österreichische Repräsentantin.



Irm­gard erklärt ENGS und stellt dann die Reso­lu­ti­on mit unse­ren Ände­run­gen vor
Wir sind stolz darauf, die erste Generation der Grünen in Europa zu sein! Über 40 Jahre haben wir überlegt, debattiert, beeinflusst und Politik zum Wohle der Gesellschaft verändert. Oft schien es wie ein Kampf zwischen David und Goliath. Aber wir Grüne haben zusammengehalten und uns in vielen Regierungen zu einer starken Kraft entwickelt. Es gibt jedoch einen sehr wunden Punkt für unsere Organisation: Als Senior*innen sind wir von der direkten politischen Entscheidungsfindung in der Grünen Partei ausgeschlossen. Die Welt ist zu einem sehr zerbrechlichen und gefährlichen Ort geworden. Wenn eine globale Katastrophe abgewendet werden soll, müssen wir alle eng zusammenarbeiten. Wie Sie gestern so richtig gesagt haben, braucht die Welt dringend mehr Grüne – um neue Wege in eine friedliche Zukunft zu gehen. Warum dann dieser Ausschluss unserer Organisation? Es fehlt die Logik!

Nun zum eigentlichen Thema: Die Resolution der flämischen Grünen, die eine UN-Konvention über die Rechte älterer Menschen fordert.
Wir alle kennen die unzähligen Ausreden aus neoliberalen Interessen und der Politik, um soziale Themen zu ignorieren. Ihre Rhetorik ist völlig verzerrt: „Wer soll zahlen“. Mit diesem Mantra werden Forderungen zum Schweigen gebracht, Sinne abgestumpft. Doch die enorme Diskrepanz zwischen arm und reich lässt sich weder rechtfertigen noch wirtschaftlich erklären.
Wir wissen :
Gute und rechtzeitige Pflege ist kostengünstiger als Vernachlässigung
Die Resolution 46/91 der Generalversammlung der Vereinten Nationen „UN-Prinzipien für ältere Menschen“ ist fast in Vergessenheit geraten, trotz vieler Bemühungen der Grünen oder der Zivilgesellschaft, wie des NGO-Ausschusses für das Altern bei den Vereinten Nationen, die versuchen, „weitere Integration zu fördern von Altersfragen in die UN-Politik“

Was wirklich überfällig ist:
Politisches Handeln auf höchster Ebene zur Umsetzung und Gewährleistung aller Rechte älterer Menschen.

Wir stehen daher mit Nachdruck hinter der Entschließung der flämischen Grünen, einschließlich Änderungsanträgen, in ihrer Forderung nach einer

UN-Konvention für die Rechte älterer Menschen
Wir bitten Sie alle um Ihre Unterstützung!“

Die Kurz-URL für die­sen Arti­kel ist: http://gruenealte.de/vytlm

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel