Millionen Frauen gegen Trump – und keine*r liest etwas darüber!

 

Drei Generationen protestieren gemeinsam in den USA beim Women’s March, Vorläufer von #meToo

 

Artikel von piqd.de, einer der besten Newsplattformen, die ich kenne:

 

„Eine Freundin, die sogar ihrem Hund einen pussy hatgestrickt hat, hat mir diesen Artikel empfohlen. Mehr oder weniger unbemerkt von der Öffentlichkeit sind am vergangenen Wochenende über eine Million Amerikanerinnen auf die Straße gegangen und haben am diesjährigen Women’s March teilgenommen, alleine in Los Angeles protestierten 500.000 Frauen gegen Donald Trump. Schon die bloße Größe dieser Demonstrationen macht den Women’s March zu der größten politischen Bewegung, die es in Amerika seit Langem gegeben hat. Doch nur wenige Medien hielten es nötig, über diese Demonstrationen zu berichten. Warum? Insbesondere macht der Vergleich zu Phänomenen wie der Tea Party stutzig, die nie so viele Menschen auf die Straße brachte, über die dennoch monatelang rauf und runter berichtet wurde. Wie Helaine Olen in diesem Text verdeutlicht, liegt der Fokus amerikanischer Medien immer noch auf dem wütenden, weißen Trump-Wähler, den man, so die Auffassung vieler Journalisten, lange unterschätzt zu haben schien. Hinzu kommt die übliche Misogynie (Oberbegriff für soziokulturelle Einstellungsmuster der geringeren Wertigkeit von Frauen oder der Wertigkeit von Männern, Wikipedia), nach der die Belange heterosexueller weißer Männer per definitionem bedeutender sind als die anderer Menschen. Dabei schlagen sich die Folgen dieser Bewegung derzeit überall in Amerika nieder: Ohne den Women’s March hätte es sicherlich kein #MeToo gegeben. Und alleine bei den diesjährigen Midterm Elections stellen sich 439 Frauen zur Wahl – ein absoluter Rekord.“

Piquer: Daniel Schreiber

Wenn Du einen Fehler gefunden hast, kannst Du uns benachrichtigen, indem Du den Text auswählst und dann Strg + Eingabetaste drückst.

Die Kurz-URL für diesen Artikel ist: https://wp.me/p84Y3M-u3

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.